Informationen

Das Etelser Schloss

Das Etelser Schloss

Schloss Etelsen ist umgeben von einem weitläufigen Parkgelände mit Wanderwegen von insgesamt 4 km Länge. Der Park lädt regelrecht zu einer Entspannungspause in einem wunderschönen Ambiente ein. Der Park ist für jedermann zugänglich und bietet gute Möglichkeiten zur Rast. Es finden ständig Ausstellungen und kulturelle Veranstaltungen in den historischen Räumen statt.
Obwohl für ein Schloss noch relativ jung, kann Schloss Etelsen auf eine bewegte Geschichte zurückblicken. Erbaut 1886-1888 durch den hannoverschen Architekten Karl Hantelmann im Auftrage des Oberstleutnant und Flügeladjutanten des Königs von Hannover, Carl Johann Christian von Heimbruch, sowie dessen Bruder, des Geheimen Legationsrats und Bundestagsabgesandten Ernst August von Heimbruch.
Gedacht war das Schloss für den Neffen und Erben der Brüder, den dänischen Grafen Christian zu Reventlow (1845-1922), Lehnsgraf auf Christianslund und dänischer Hofjägermeister. Er sollte veranlaßt werden, mit seiner Familie von Dänemark nach Etelsen zu ziehen. Nach dem Tod der Erbauer erfolgte der Umzug des Grafen im Jahre 1896. Christian zu Reventlow war der erste Schlossherr in Etelsen und blieb es bis zu seinem Tode nach dem ersten Weltkrieg.
Sein Sohn und neuer Erbe des Schlosses, Graf Rudolph von Reventlow, wirtschaftete das Gut, welches im Erbe enthalten war, herunter. Das Schloss wurde dann im Jahre 1937 an die Nationalsozialisten verkauft und während des Krieges als SA-Schule genutzt. Nach dem Kriege diente das Gebäude kurze Zeit als Lazarett und Krankenhaus. Von 1959 bis in die frühen sechziger Jahre war in dem Parkgelände, das zum Schloss gehört, ein Tierpark beheimatet. 1970 kaufte der Landkreis Verden das Anwesen. Zu dieser Zeit waren das Schlossgebäude und der Park bereits in einem recht verwahrlosten Zustand. 1978 kam das Schloss unter Denkmalschutz.
1979 wurde der Förderkreis Schloss und Schlosspark Etelsen als private Initiative gegründet, mit dem Ziel, einem Verkauf und möglicherweise Abriß des Gebäudes entgegenzuwirken. Das Anwesen sollte erhalten und kostendeckend genutzt werden. Entsprechende Konzepte wurden erarbeitet. Im Jahre 1980 erfolgte der Beschluß, die Renovierung durch den Landkreis Verden in Angriff zu nehmen. Die Arbeiten wurden 1983 fertiggestellt und das Schloss der Öffentlichkeit übergeben.
Historisch gesehen ist das Schloss Etelsen eines der letzten Schlossbauten überhaupt. Es fällt in die Zeit der Gründerjahre und damit in die Phase des Historismus. Ausgeführt ist das Schloss als Rotsteinbau mit einer Fassadengliederung in Sandstein. Im Inneren dominieren Parkettböden, hölzerne Wandverkleidungen, sowie reiche Stuckdecken, die vor allem dem Festsaal sein besonderes Ambiente verleihen.


Schlossparkverein Etelsen e.V.

Der Schlossparkverein betreibt heute die Pflege der weitläufigen Parkanlage, die auch ein romantisch gelegenes Mausoleum umfaßt.
Der Schlossparkverein ist außerdem Ausrichter zahlreicher kultureller Veranstaltungen im Schloss und Schlosspark Etelsen.
Das Schloss wird heute als Seminar- und Tagungsstätte von der niedersächsischen Wirtschaft genutzt. Für die Seminarteilnehmer besteht die Möglichkeit, in dem historischen Gebäude zu übernachten.
Kontaktadresse:
Schlossparkverein Etelsen e.V.
Grosse Strasse 1
27299 Langwedel

Das Schloss als Tagungsstätte


Heute dient das Schloss als Tagungsstätte mit Übernachtungsmöglichkeit für Tagungsgäste.
Nähere Informationen gibt es beim Niedersächsischen Bildungswerk